Mühlentag

Wir nehmen jedes Jahr am Pfingstmontag zum Deutschen Mühlentag teil. An diesem Tag der offenen Mühlentür erhält man einen anschaulichen Einblick in die Funktionsweise einer Getreidemühle.

 

Der Inhaber Müllermeister Wilhelm Büschleb erläutert dabei den Weg des Getreides vom ganzen Korn bis hin zum feinen Mehl. Weiterhin kann man vom Hof aus unser oberschlächtiges Wasserrad, mit einem Durchmesser von sechs Metern, welches der Energiegewinnung dient, sowie unseren "besonderen" Mühlgraben in Form eines Sandstein-Aquädukts besichtigen. Die historische Wasserkraftanlage aus dem Jahre 1838 zeugt von hoher technischer Wasserbaukunst in Thüringen.

 

Die Mühlenausstellung "Mühlen an Wipper und Ohne" dokumentiert die an diesen Flussläufen befindlichen Wassermühlen.

 

In unserer Naturkostabteilung hatten wir am diesjährigen Mühlentag alle Zutaten zusammen gestellt, die man für ein leckeres Mühlenbrot benötigt. Wer nicht gern selber backt, konnte sich frisches Brot vom Holzbackofen kaufen.

 

Außerdem gaben sich in diesem Jahr wieder zahlreiche Oldtimerfreunde ein Stelldichein und stellten ihre wertvollen Wagen aus vergangenen Zeiten zur Schau. Im Mühlengarten präsentierte sich der Rassekaninchenverein aus der Umgebung.

 

Bei regionalen Spezialitäten, Kaffee und frischem Eisenkuchen konnte man wie jedes Jahr schöne und interessante Stunden in der Büschlebsmühle verbringen.

 

Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde